SV Waltershofen – Sportfreunde Eintracht Freiburg 3:3

Im ersten Testspiel in der Winter-Vorbereitung musste sich der SVW mit einem 3:3 gegen den A-Ligisten Sportfreunde Eintracht Freiburg begnügen. Nach der ersten Trainings-Woche kamen die Blau-Weißen nur langsam in die Partie. So gehörte die Anfangsphase den Gästen aus dem Freiburger Westen, was zu einigen Chancen und unter anderem auch einem Pfostentreffer führte. Doch nach und nach nahm Waltershofen Schwung auf und ab knapp einer halben Stunde dominierte der SVW dann das Spiel. Ein schönes Zuspiel von Mittelstürmer David Stählin auf Raul Sick, verwandelte dieser souverän zur 1:0 Führung. Nun dominierte Waltershofen klar und erhöhte noch vor der Pause durch 2 Treffer von Jan Bilharz auf 3:0. Erst verwandelte er sehenswert einen Freistoß von der Strafraumkante und bei seinem zweiten Treffer profitierte er von einem Traumpass von Julian Dettinger. Vermutlich waren die Waltershofener dann mit den Gedanken schon in der Pause, denn ebenfalls noch vor dem Seitenwechsel nutzten die Gäste ein kleines Durcheinander im Waltershofener Strafraum zum 3:1-Pausenstand.
Im zweiten Abschnitt war der SVW dann nicht mehr so überlegen und das junge Gästeteam kam wieder besser ins Spiel. Zahlreiche Wechsel auf Seiten des SVW führten auch dazu, dass das Spiel nicht mehr so flüssig lief wie noch zuvor. Per Kopfball verkürzte die Eintracht nach rund einer Stunde auf 3:2 und vergab in der Folgezeit einige hochkarätige Chancen. Einmal rettete Torwart Felix Durm auch glänzend. In der 83. Minute sollten die Gäste sogar noch zum Ausgleich kommen. Ein Foulelfmeter wurde sicher zum 3:3 verwandelt.
In den letzten rund 10 Minuten kam es dann auch zum mit Spannung erwarteten Debüt von Nachwuchs-Kicker Max Wehmeyer, der in der ersten Trainingswoche insbesondere durch seine konditionelle Leistung auf sich aufmerksam gemacht hatte. In der Kürze der Zeit konnte der Youngster dem Spiel seinen Stempel noch nicht aufdrücken, aber bei einem behutsamen Aufbau dieses Talents wird der SVW in der Zukunft sicher noch viel Freude an ihm haben.

Torschützen:
J.Bilharz (2), R.Sick

Max Wehmeyer (Nr. 14) kurz vor seiner Einwechslung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.