SV Waltershofen – FC Freiburg-St.Georgen 2:2

Mit dem FC Freiburg-St.Georgen kam der Tabellendritte und der erwartet schwere Gegner zum Rückrundenauftakt nach Waltershofen. Und in der ersten Hälfte setzten die Gäste den SVW ganz schön unter Druck. Waltershofen hatte große Schwierigkeiten, sich zu befreien und mit dem 0:1 zur Pause, erzielt durch einen direkt verwandelten Freistoß,  waren die Waltershofener eigentlich noch gut bedient. Die Blau-Weißen waren ständig einen Schritt zu langsam, sie bekamen so gut wie keine zweiten Bälle und waren ganz allgemein nicht gut im Spiel. Die Halbzeitansprache fiel dann ein bisschen lauter und deutlicher aus als sonst, was auch die gewünschte Wirkung zeigte. Die Waltershofener Jungs kamen wie verwandelt aus der Kabine und boten den Gästen in Halbzweit Zwei eine rassige Partie auf Augenhöhe. Die erste große Chance hatte Daniel Schulzke, der genauso wie Matthias Kratschmer, erneut in der Ersten aushalf. Der Fernschuss von „Schulle“, krachte ans Lattendreieck und von dort schlug er kurz vor der Linie aus. Leider war kein Stürmer rechtzeitig am Ball, um ihn über die Linie drücken zu können. Doch nach einer knappen Stunde Spielzeit fiel der Ausgleich für Waltershofen. Jan Bilharz hatte auf halblinks etwas Platz, erfasste die Situatio und zog mit dem Ball unbedrängt in Richtung Gästetor. Anstatt selbst den Abschluss zu suchen, passte er in die Mitte zum mitgelaufenen Tim Weber, der problemlos zum 1:1 einschießen konnte. Spätestens jetzt war richtig Feuer im Spiel. Die Teams schenkten sich nichts und bisweilen ging es auch etwas über die Grenzen des Erlaubten hinaus. Entgegen der sonstigen Spielanlage agierte der SVW dieses Mal viel mit langen Bällen. Dies war nicht das schlechteste Mittel, denn so ergaben sich immer wieder gefährliche Szenen. Das Spiel wogte nun hin und her. Auf eine Großchance der Gäste folgte, fast im Gegenzug, die Chance zur Führung für den SVW. Nach einer Flanke von Weber setzte David Stählin bei seinem Comeback zum Kopfball an. Der war zwar druckvoll, aber genau auf den Torwart platziert, so dass St.Georgens Torhüter keine Probleme damit hatte. Eine knappe Viertelstunde vor Schluss war es aber soweit. Luis Becher schoss aus halbrechter Position aufs Tor. Der Torwart hatte dieses mal deutliche Probleme mit dem Ball und konnte ihn nicht gut abwehren, so dass er vor Stählins Füßen landete, der zum 2:1 abstaubte. Leider hielt die Führung nicht lange. Bereits in der 80. Minute konnte St.Georgen schon wieder zum 2:2 ausgleichen. Damit war das Spiel aber noch lange nicht gelaufen, denn es gab anschließend noch dicke Gelegenheiten auf beiden Seiten des Spielfelds. Die beste Möglichkeit auf Waltershofener Seite hatte Tim Weber, der nach einem tollen Schuss aus der Drehung ebenfalls an der Latte scheiterte.
Am Ende trennte man sich mit 2:2. Ein Ergebnis, mit dem auf Waltershofener Seite absolut leben kann. Denn aufgrund der zunehmend enger werdenden Personaldecke musste man wieder stark improvisieren. Leider verletzte sich mit Valerio Lai erneut ein Spieler schwer. Es sind nun noch 2 Spiele vor der Winterpause, die man versuchen muss, mit den noch gesunden Spielern so gut als möglich, zu bestreiten. Aber auch das sollte noch gelingen.

Torschützen:
T.Weber, D.Stählin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.