SV Waltershofen – SpVgg. Buchenbach 4:0

Da der Aufstieg in die Bezirksliga schon seit einigen Wochen feststand, wollte das Waltershofener Trainerteam mal ein anderes System testen. Man stellte um auf die Dreierkette, um somit mit Raul Sick und David Stählin zwei Stürmer aufstellen zu können. Kurzfristig fiel Pascal Bilharz noch aus, wodurch Routinier Daniel Schulzke ins Team rückte. Als Mittelmann in der Dreierkette ließ „Schulle“ nichts anbrennen. Von Beginn an war man gut im Spiel und beschäftige die tief stehenden Buchenbacher permanent. Bereits nach drei Minuten führte ein direkt verwandelter Eckball durch Valerio Lai zur Führung. Waltershofen ließ Ball und Gegner laufen und kam zu weiteren Torchancen. Diese wurden jedoch entweder vergeben oder der letzte Ball zur Chance wurde nicht sauber genug gespielt. Torhüter Michi Hagin war in der ersten Hälfte quasi beschäftigungslos. Nach 29 Minuten war es dann soweit. Herrlich spielte man von hinten heraus und Jan Bilharz bediente David Stählin, der toll in den Lauf von Raul Sick legte, so dass dieser seiner Treffer Nummer 42 in dieser Saison erzielen konnte. Nach 35 Minuten war es dann Carlo Rösler, der einen gefährlichen Freistoß aus dem Halbfeld trat. Der Ball flog an Freund und Feind vorbei und landete im Netz. Buchenbach konnte froh sein, nicht mit einem deutlich höheren Rückstand in die Pause zu gehen.
In der zweiten Hälfte stand Buchenbach noch tiefer. Waltershofen blieb weiter geduldig und kam zu weiteren Torchancen, die aber leider ungenutzt blieben. Es dauerte bis zur 75. Minute ehe der eingewechselte Robert Burkart eine tolle Vorarbeit von David Stählin zum 4:0 einschießen konnte.
Zu erwähnen wären dann noch die Einwechslungen. Da man immer noch ziemlich mit einigem Verletzungspech zu kämpfen hat, man die Zweite aber für das wichtige Spiel um Tabellenplatz zwei auch nicht schwächen wollte, kamen mit Samuel Stählin, Marian Lotze und Stefan Harbrecht noch drei Spieler zum Einsatz, die vorher schon erfolgreich die Schuhe für die Zweite geschnürt hatten. Marian und Stefan spielten sogar 90 Minuten durch und erklärten sich trotzdem bereit, noch auf die Bank zur Ersten zu kommen.
Fazit: Neues System, gleiche Dominanz. Auch in diesem System zeigt das Team wie es im Moment die Vorgaben vom Trainerteam umsetzt. Einzig die Auswertung der Torchancen gilt es zu bemängeln, wenn man wirklich etwas bemängeln möchte. Über 90 Minuten ließ man, gegen einen Gegner der auch im oberen Drittel der Tabelle zu finden ist, nur zwei Torchancen zu. Wie sagt man so schön: eine gute Offensive gewinnt Spiele, eine gute Defensive aber Meisterschaften. Mit beiden, beste Offensive und beste Defensive, kann man im Lager der Blau Weißen sehr zufrieden sein

Torschützen:
V.Lai, R.Sick, C.Rösler, R.Burkart

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.